Eine Premiere und drei Comebacks bei 2:4 gegen Viktoria Köln

S04 ohne Nationalspieler

Verzichten mussten die Knappen auf Amine Harit, Ahmed Kutucu, Weston McKennie, Juan Miranda, Matija Nastasic, Benito Raman und Markus Schubert. Das Septett ist von seinen Heimatverbänden für die ersten Länderspiele der neuen Saison angefordert worden. Zudem bekamen Alexander Nübel, Salif Sané, Jonjoe Kenny und Guido Burgstaller aus Gründen der Belastungssteuerung eine Pause von Chef-Trainer David Wagner verordnet.

Darüber hinaus fehlten Nassim Boujellab, Levent Mercan und Fabian Reese im Aufgebot. Das Trio spielte zeitgleich in der Schalker Regionalliga-Mannschaft gegen Borussia Mönchengladbachs Reserve. U23-Coach Torsten Fröhling entsandte im Gegenzug Görkem Can, Jan-Eric Hempel, Philip Fontein und Umar Saho Sarho zu den Profis. Im Kader stand zudem U19-Schlussmann Erdem Canpolat.

Früher Rückstand nach verspätetem Anstoß

Die Partie im Bottroper Jahnstadion begann mit etwas Verspätung, da die Kölner bei der Anreise in einen Stau geraten waren. Als der Ball dann aber rollte, legten die Domstädter einen Frühstart hin. Denn nach nicht einmal fünf Minuten erzielte Lars Dietz nach einem Eckstoß von rechts per Kopf das 1:0 für seine Mannschaft. Im direkten Gegenzug hätte Königsblau fast ausgeglichen. Aus spitzem Winkel gelang es Uth aber nicht, Sebastian Patzler zu bezwingen. Der Viktoria-Schlussmann klärte zur Ecke.

Stattdessen fiel der zweite Treffer des Abends auf der anderen Seite. Torschütze zum 2:0 für den Drittligisten war allerdings ein Schalker. Nach einem kurzen Abstoß von Michael Langer spielte Suat Serdar den Ball nicht ganz sauber zurück, Schalkes Keeper verschätzte sich überdies bei der Annahme – die Folge: die Kugel trudelte ins königsblaue Gehäuse (19.).

Uth und Matondo treffen bei Comeback

Schalke tat sich in der ersten halben Stunde insgesamt schwer. Die Rheinländer verteidigten kompakt, machten die Räume eng. In der 31. Minute hatte Uth dann aber den Anschlusstreffer auf dem Fuß, scheiterte nach starker Ballannahme im Sechzehner allerdings am Kölner Torhüter. Wenig später machte es der Offensivmann besser und verkürzte aus kurzer Distanz mit dem Oberschenkel auf 1:2 (33.).

Der Treffer läutete eine starke Phase der Knappen ein. Aus dem Gewühl heraus blieb Steven Skrzybski in der 37. Minute der Ausgleich noch verwehrt, kurz danach stellte Matondo dann aber auf 2:2. Der Waliser knipste nach einer Caligiuri-Hereingabe von rechts und einer Schöpf-Weiterleitung mit dem Kopf aus kurzer Distanz. Damit garnierte der Youngster seine Rückkehr auf den Platz ebenso wie Uth mit einem Tor.

Gute Chancen bleiben ungenutzt

Keine 60 Sekunden nach Wiederanpfiff hatte Uth das 3:2 auf dem Fuß. Nach einem fatalen Fehler der Kölner im Aufbauspiel wirkte der Angreifer aber etwas zu überrascht uns setzte den Ball rechts vorbei. Fünf Minuten später schlenzte der spielfreudige Linksfuß die Kugel zudem knapp am linken Winkel vorbei. Die Gäste setzten in der 56. Minute fast das nächste Ausrufezeichen. Der eingewechselte Ernesto Carratala Jimenez zielte aber etwas zu genau und traf die Latte.

Zehn Minuten später schloss Hempel auf der anderen Seite ab. Den strammen Schuss des U23-Akteurs konnte Sebastian Patzler entschärfen – allerdings nicht ganz freiwillig mit dem Gesicht. Nach kurzer Behandlungspause konnte der Kölner Schlussmann aber weiterspielen. Danach hätte Skrzybski beinahe das 3:2 erzielt. Sein Abschluss, der nach einem Kölner Fehler eher zufällig zustande kam, trudelte aber rechts vorbei (68.). In der 73. Minute war Skrzybski erneut an einer guten Aktion beteiligt. Nach seinem Querpass im Sechzehner kam Alessandro Schöpf zum Schuss, traf aber ebenfalls nicht.

Später Doppelschlag entscheidet Spiel

Die vergebenen Chancen sollten sich in der Schlussphase rächen. Nach 83 Minuten knallte Simon Handle den Ball aus 18 Metern mit links zum 3:2 für die Gäste in die Maschen, nur eine Zeigerumdrehung später erhöhte Carratala Jimenez auf 4:2. Der Deutsch-Kubaner traf mit einem Schlenzer, ebenfalls aus 18 Metern, ins rechte Eck. Der insgesamt sechste Treffer des Abends sollte gleichzeitig der letzte bleiben.

Statistik

Schalke: Langer – Caligiuri (46. Oczipka), Kabak, Stambouli (46. Can), Carls (83. Saho Sarho) – Serdar, Fontein (46. Mascarell) – Skrzybski, Schöpf, Matondo (46. Hempel) – Uth
Köln: Patzler – Lang (46. Holthaus), Dietz (70. Funke), de Vita (46. Lanius), Koronkiewicz – Dej (39. Klefisch), Ristl (46. Saghiri) – Holzweiler (46. Gottschling), Wunderlich (46. Carratala Jimenez), Tachie (46. Handle) – Kreyer (46. Bunjaku)
Tore: 0:1 Dietz (5.), 0:2 Serdar (19./Eigentor), 1:2 Uth (33.), 2:2 Matondo (39.), 2:3 Handle (83.), 2:4 Carratala Jimenez (84.)
Schiedsrichter: Siewer (Olpe)
Zuschauer: 1500

Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.
Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.
Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.

Der Beitrag Eine Premiere und drei Comebacks bei 2:4 gegen Viktoria Köln erschien zuerst auf Fußball.

Source: © Feed by Schalke04.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.