Jochen Schneider über Personalentscheidungen und Wege aus der Krise

Jochen Schneider

Jochen Schneider über …

… Maßnahmen gegen die sportliche Krise:
Es geht darum, den Teamgedanken stärker zu entwickeln, um wieder erfolgreich zu sein. Es ist klar, dass wir die fußballerische Qualität im Team haben. Wenn die Mannschaft ihr Potenzial mit dem Teamgedanken vereint, dann werden wir auch wieder positive Ergebnisse einfahren. Die erste Halbzeit gegen Wolfsburg war ein heftiger Rückschlag, den ich nach dem guten Spiel gegen Mainz nicht erwartet habe. Wir benötigen diesen einen Sieg, weil er ein Stück weit ein Brustlöser ist. Es geht um das Hier und Jetzt und darum, die erste Mannschaft in der Bundesliga zu halten. Das ist das Einzige, was zählt.

… die getroffenen Entscheidungen bei den Personalien Amine Harit, Nabil Bentaleb und Vedad Ibisevic:
Es waren schwierige Gespräche, die niemandem Freude bereiten. Wenn man zu der Erkenntnis kommt, dass diese Gespräche notwendig sind, muss man auch die entsprechenden Handlungen vollziehen. Die Entscheidungen waren im Sinne der Mannschaft und des Vereins notwendig. Es geht nicht um Einzelschicksale, sondern darum, aus der aktuellen Situation herauszukommen. Es geht um den Club, um Schalke 04.

… eigene Fehler:
Es ist im Nachhinein immer einfach, zurückzublicken. Wir müssen im Hier und Jetzt entscheiden. Ich habe natürlich auch Fehler gemacht, ganz klar. Ich bin der Erste, der da auf mich zeigt. Klar ist auch: Wenn Entscheidungen wie die am Dienstag notwendig waren, dann kann in den vergangenen Wochen und Monaten nicht alles richtig gelaufen sein.

… die Zukunft von Harit und Bentaleb:
Bei Amine sind einige Dinge rund um das Wochenende vorgefallen, die nicht zu tolerieren waren. Er bekommt vorübergehend eine Denkpause, um sich zu besinnen und zu fragen: Was muss ich einbringen, um meiner Mannschaft und meinem Verein zu helfen? Bei Nabil gab es kein singuläres Ereignis, sondern es war ein Prozess. Beide haben die Chance, wieder zurückzukehren. Es war notwendig, an dieser Stelle diese Denkpausen zu verteilen, um sich auf das Wesentliche zu besinnen – und das ist die Mannschaft.

Es geht nicht um Personalien, sondern darum, die sportliche Situation zu meistern.

Jochen Schneider

… die Vertragsauflösung mit Vedad Ibisevic:
Die Auseinandersetzung beim Training mit Naldo hat mit der Vertragsauflösung nichts zu tun. Wir haben in einem Gespräch erörtert, dass die Zusammenarbeit nicht so verlief, wie wir uns das beide vorgestellt haben. Vedad ist zu seiner Familie nach Berlin gefahren und wird bei uns nicht mehr mittrainieren. Er hat sich mehr Einsatzzeiten erhofft, wir haben uns erhofft, dass er der Mannschaft besser helfen kann. Wir gehen trotzdem im Guten auseinander.

… die Gründe für das Ende der Zusammenarbeit mit Michael Reschke:
Wir haben uns am Dienstag einvernehmlich von Michael Reschke getrennt, da wir unterschiedliche Auffassungen haben. Ich habe nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis zu Michael, wir kennen uns seit 25 Jahren. Wir haben uns darauf verständigt, dass wir das Aufgabengebiet auf mehrere Schultern verteilen – und zwar auf die von unserem Sportkoordinator René Grotus, Sascha Riether, Mike Büskens und meinen. Meldungen, dass Sascha Riether zum Sportdirektor aufgestiegen ist, dementiere ich. Es geht jetzt aber nicht um Personalien, sondern darum, die sportliche Situation zu meistern. Wir haben fünf elementar wichtige Spiele in der Bundesliga vor uns. Darauf liegt der komplette Fokus.

… die Verletzungen von Salif Sané, Goncalo Paciencia und Ralf Fährmann:
Salif Sané hat die Zweitmeinung eines französischen Arztes eingeholt. Es wird versucht, die Verletzung konservativ zu behandeln. Zusammen mit Werner Leuthard werden jetzt die Reha-Maßnahmen aufgenommen. Goncalo Paciencia ist auf dem Weg nach Portugal, um dort von seinem Vertrauensarzt untersucht zu werden. Es handelt sich um eine Knieverletzung. Wir müssen abwarten, bis eine Diagnose vorliegt. Bei Ralf Fährmann ist es ebenfalls eine Knieverletzung. Da werden wir eine Diagnose bekanntgeben, sobald wir diese vermelden können.

Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.
Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.
Anzeige
Your Browser doesn’t support Iframes.

Der Beitrag Jochen Schneider über Personalentscheidungen und Wege aus der Krise erschien zuerst auf Fußball.

Source: © Feed by Schalke04.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.