Dimitrios Grammozis: Stetige Steigerung mit einem weiteren guten Ergebnis verbinden

Dimitrios Grammozis

Der Dreier gegen die Fuggerstädter habe zudem gezeigt, dass das Team auf einem guten Weg sei. „Wir haben uns bislang stetig gesteigert und das mit einem guten Ergebnis gegen den FCA auch in Punkte umgewandelt. Jetzt möchten wir daran anknüpfen und das mit einem weiteren guten Ergebnis verbinden“, erklärt der Chef-Trainer. In diesem Zuge lobt er auch den Trainingseinsatz seiner Mannschaft. „Wir haben inhaltlich und physisch zuletzt sehr hart gearbeitet. Die Spieler sind teilweise über ihre Grenzen hinausgegangen, um den nächsten Schritt zu machen, damit wir solche Spiele wie gegen Augsburg hinlegen können.“

Mannschaft körperlich auf gutem Niveau

Der Grieche weiß aber auch, dass trotz des Sieges gegen Augsburg während der 90 Minuten noch nicht alles rund gelaufen sei. „Es ist ganz normal, dass wir uns weiter verbessern müssen. Man hat aber gesehen, dass die Jungs körperlich auf einem guten Niveau sind. Sie haben alles reingehauen und sind mehr gelaufen als der Gegner.“

Wir haben uns bislang stetig gesteigert und das mit einem guten Ergebnis gegen den FCA auch in Punkte umgewandelt.

Dimitrios Grammozis

Solch ein Engagement sei auch im Schwarzwald-Stadion vonnöten, betont Grammozis. „Die Freiburger spielen einen sehr schönen Fußball, die Mannschaft hat einen klaren Plan und stellt den Gegner immer wieder mit taktischen Umstellungen vor Herausforderungen.“ Besonders imponiert dem Coach der Königsblauen die Arbeit seines Freiburger Kollegen. Grammozis: „Christian Streich ist ein überragender Trainer, der seit vielen Jahren einen guten Job macht und unabhängig von der Platzierung jedes Spiel gewinnen will.“

Letzteres gelte auch für ihn, sagt Grammozis. Denn mit der aktuellen Konstellation im Tabellenkeller beschäftigt sich der 42-Jährige nur bedingt. „Wir alle können die Situation gut einschätzen und konzentrieren uns auf die jeweils nächste Aufgabe. Es ist das klare Ziel, so viele Spiele wie möglich zu gewinnen.“

Uth hat trainiert, Raman droht auszufallen

Gegen die Breisgauer könnte Mark Uth nach zweieinhalbmonatiger Verletzungspause sein Comeback feiern. Der Offensivmann hätte nach seiner auskurierten Oberschenkelverletzung bereits gegen Augsburg zum Kader zählen sollen, musste dann aber wegen einer Blessur am kleinen Zeh passen, die er sich im Abschlusstraining zugezogen hatte. „Mark hat in dieser Woche aber wieder trainiert“, berichtet Grammozis. „Ich hoffe, dass er das Abschlusstraining durchhält und dann eine Option für das Spiel in Freiburg sein kann.“

Sicher ausfallen dürfte neben den Langzeitverletzen hingegen Benito Raman. Der Belgier hatte aufgrund von Rückenproblemen ebenso wie Uth für die vergangene Begegnung kurzfristig passen müssen. „Es sieht nicht so aus, dass er es schafft, für das Spiel gegen Freiburg noch reinzurutschen“, so Schalkes Coach.

Source: © Feed by Schalke04.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.